HOLIDAY AFRICA: VERANTWORTUNGSVOLLE REISEN IN AFRIKANISCHE LÄNDER, IMPFUNGEN, SAFARIS UND MEHR!

Karibu Afrika! Willkommen in Afrika! Dieser Artikel führt Sie in die bezaubernde Welt Afrikas ein, einen Kontinent, der für seine unberührte Schönheit und kulturelle Vielfalt bekannt ist. Wir nehmen Sie mit in einige unserer Lieblingsländer im östlichen und südlichen Afrika. Welches Land wird Ihr Herz erobern?

Inhalt

Ihr Urlaub in Afrika: Entdecken Sie das östliche und südliche Afrika!

Möchten Sie Afrika bereisen? Wir sind vernarrt in diesen Kontinent, insbesondere in die neun Länder, in denen wir Reisen abseits der ausgetretenen Pfade organisieren. Abseits der ausgetretenen Pfade und touristischen Hotspots, um die wertvollsten und authentischsten Erinnerungen an einen Urlaub in Afrika zu schaffen.

Urlaub in Afrika: Machen Sie sich bereit für epische Aussichten und unberührte Safariparks

Eine Reise nach Afrika bietet eine Kombination aus reicher Geschichte, Landschaften, wie Sie sie noch nie gesehen haben, und Einheimischen, die Sie, den Reisenden, mit offenen Armen empfangen. Begleiten Sie uns auf eine unvergessliche Reise nach Kenia, Südafrika, Tansania, Namibia, Botswana, Mosambik, Ruanda oder Uganda, wo Geschichte, Naturschönheiten und einzigartige Erlebnisse aufeinandertreffen.

Charles Steph

Die 54 afrikanischen Länder

Vergessen Sie das Klischee von Afrika als einem großen Land. Dieser riesige Kontinent umfasst 54 Länder und erstreckt sich über eine Fläche von 30.370.000 km² – mehr als 700 Mal so groß wie die Niederlande! Es gibt also viele Länder in Afrika zu entdecken, aber wir haben uns auf neun Länder konzentriert, in denen wir authentische Erlebnisse und Reisen entwickelt haben, um Ihnen die Afrika-Reise Ihres Lebens zu ermöglichen.

Welche Länder liegen alle in Afrika? Hier ist eine Liste!

Wir würden gerne alle afrikanischen Länder auflisten, aber eine Liste mit allen 54 Ländern Afrikas wird sehr lang. Deshalb haben wir hier für Sie eine Liste der neun Länder, in denen wir authentische Reisen organisieren:

Ostafrika

  1. Kenia
  2. Tansania
  3. Uganda
  4. Ruanda

Südliches Afrika

  1. Botswana
  2. Namibia
  3. eSwatini
  4. Mosambik
  5. Südafrika

Welches ist das beste Urlaubsland in Afrika?

Nun… welches ist das beste Land in Afrika? Das ist natürlich sehr subjektiv. Das ist wie der Versuch, herauszufinden, welcher Cocktail der beste ist – das hängt ganz von Ihrem Geschmack und Ihren Vorlieben ab! Afrika ist sehr vielfältig und jedes Land hat etwas, das es einzigartig macht. Manche Menschen bevorzugen geschichtsträchtige Länder, während andere sich an märchenhaften Landschaften und einem kulturellen Mix erfreuen.

Eine Liste afrikanischer Länder, die alle etwas super Einzigartiges haben

Um Sie zu inspirieren, welches Land Sie für welchen Geschmack wählen sollten, finden Sie hier eine Liste von vier Ländern, die alle etwas Einzigartiges zu bieten haben:

  1. Ruanda: Ein wahrhaftiges Beispiel für ein Land mit einer reichen, aber wilden Geschichte! Dieses Land ist ein Musterbeispiel für Fortschritt, Sicherheit und Naturschutz. Und nicht zuletzt ist Ruanda ein sehr gut organisiertes Land!
  2. Namibia: Gehören Sie zu der Gruppe, die sich für märchenhafte Landschaften begeistert? Sagen Sie nichts mehr! Namibia ist mit seinen weiten Wüsten und Küstenlinien, wie Sie sie noch nie gesehen haben, wirklich einzigartig. So weit das Auge reicht, sehen Sie nur einzigartige Landschaften: Das Gefühl, allein in der Welt zu sein, ist hier absolut garantiert!
  3. Uganda: Es ist wie Lingo mit GRÜN: Die Perle Afrikas ruft! Bereiten Sie sich auf die Begegnung mit den imposanten Berggorillas im Bwindi Impenetrable National Park, eine Bootsfahrt auf dem wunderschönen Viktoriasee und aufregende Safaris in den Savannen des Queen Elizabeth National Park vor. Uganda wird Sie sicherlich mit seiner grünen, grünen, grünen, unberührten Schönheit verzaubern.
  4. Kenia: Hakuna Matata! Willkommen in unserer Heimat und dem Land der Masai Mara, wo die Tierwelt im Überfluss vorhanden ist und die Savannen Ihre Seele zum Tanzen bringen. Gehen Sie auf eine aufregende Safari, um die Big 5 zu sehen, schlendern Sie durch die historischen Straßen der Insel Lamu und tauchen Sie in die Kultur ein, wenn Sie durch die Straßen von Nairobi Town schlendern. Kenia ist Ihr absoluter Favorit, wenn Sie Vielfalt und Kultur lieben.

Pssst…Sie fragen sich, was Südafrika, Tansania, Botswana und Mosambik so einzigartig macht? Sehen Sie sich die Länderseiten an!

Die Geschichte von Afrika

Wie bereits erwähnt, ist Afrika ein riesiger Kontinent. Es gibt super viel über die Geschichte Afrikas zu erzählen, aber natürlich hat jedes Land seine eigene Geschichte. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über die Geschichte von Namibia, Botswana, Südafrika, Mosambik, Kenia, Tansania, Ruanda, Uganda und eSwatini.

Kenias Geschichte - Kolonialisierung Großbritannien & die Mau Mau

Kenia hat eine faszinierende Geschichte, die so vielfältig ist wie seine Tierwelt. Nach der Kolonialisierung durch Großbritannien im späten 19. Jahrhundert kämpfte das Land unter anderem unter der Führung der Mau-Mau-Freiheitskämpfer für die Unabhängigkeit und wurde 1963 eine unabhängige Nation. Kenia erfreut sich politischer Stabilität, hat aber wie alle anderen Länder auch mit Herausforderungen zu kämpfen, wie zum Beispiel ethnischen Spannungen.

Die Geschichte Tansanias - Eine Verschmelzung zweier Länder

Tansania hat eine faszinierende Geschichte. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs war das Land eine deutsche Kolonie, danach kam es unter britisches Mandat. Im Jahr 1964 wurden Tanganjika und Sansibar zu Tansania zusammengelegt. Tansania ist für seine politische Stabilität bekannt und fördert die Einheit zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen.

Ugandas Geschichte - Eine Achterbahn der politischen Höhen und Tiefen

Auch Uganda hat eine turbulente Geschichte. Nach der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1962 war es eine Achterbahnfahrt politischer Höhen und Tiefen, bedingt durch politische Instabilität und Militärregime, darunter das von Idi Amin. Sie haben gegen Rebellen und bewaffnete Konflikte gekämpft, aber es ist ihnen gelungen, wirtschaftlich zu wachsen und eine gewisse Stabilität zu erlangen.

Die Geschichte Ruandas: ein schrecklicher Tiefpunkt der Geschichte

Ruanda ist ein Land mit einer intensiven Geschichte. Sie standen bis zur Unabhängigkeit im Jahr ’62 unter belgischem Einfluss. Doch dann kamen dunkle Zeiten mit politischen Unruhen und Gewalt. Der Tiefpunkt war der grausame Völkermord an den Tutsi im Jahr ’94, bei dem Hunderttausende ihr Leben verloren. Die Gedenkstätte für all diese Opfer ist äußerst imposant und beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn Sie eine Reise nach Ruanda planen – fragen Sie unbedingt Ihren Reiseberater danach.

Mosambiks Geschichte - Ein Comeback nach einem langwierigen Bürgerkrieg

Mosambik, eine Geschichte mit portugiesischen Wurzeln und einem holprigen Weg zur Stabilität. Sie ergriffen ihre Freiheit im Jahr ’75, aber dann begann der Bürgerkrieg. Dunkle Zeiten des Konflikts und der politischen Instabilität. Glücklicherweise endete die Gewalt ’92 und seitdem hat Mosambik ein Comeback mit Wirtschaftswachstum und einer boomenden Bergbau- und Gasindustrie erlebt.

Die Geschichte Namibias - Ehemals bekannt als Südwestafrika

Namibia ist ein Land mit einer Vergangenheit voller Rebellion. Dieses Land wurde bis 1990 von Südafrika kolonialisiert und war als Südwestafrika bekannt. Das Land hat eine Geschichte des bewaffneten Widerstands gegen die Kolonialherrschaft, der hauptsächlich vom namibischen Unabhängigkeitskampf angeführt wurde. Nach der Unabhängigkeit haben sie sich zu einem stabilen demokratischen Land mit einer starken Tourismusindustrie und natürlichen Ressourcen entwickelt, die ihresgleichen suchen.

Die Geschichte von Botswana - Das beste Kind im Geschichtsunterricht

Dieses Land im südlichen Afrika ist das beste Kind in der Klasse, wenn es um Geschichtsunterricht geht. Na het verkrijgen van onafhankelijkheid van het Verenigd Koninkrijk in 1966, heeft Botswana zich ontwikkeld tot een van de meest welvarende landen in Afrika. Sie haben Diamanten gefunden und sie gut genutzt, es wurde in die Bildung investiert und dieses Land ist ein großer Fan der Demokratie. Das ist der Grund, warum sie so wohlhabend geworden sind!

Die Geschichte von eSwatini - Ehemaliges Swasiland & ein einzigartiges Königssystem

eSwatini hat eine lange Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Das Land war ein unabhängiges Königreich, einst bekannt als Swasiland, bevor es 1906 unter britischen Schutz kam. Im Jahr 1968 erlangte Swasiland die volle Unabhängigkeit. Das Land hat ein einzigartiges königliches System und ist für seine reiche traditionelle Kultur und farbenfrohen Feste bekannt. eSwatini bemüht sich auch heute noch jeden Tag um die wirtschaftliche Entwicklung und die Bewahrung kultureller Traditionen.

Die Geschichte Südafrikas - Kolonisierung Niederlande & Nelson Mandela

Südafrika hat eine komplexe Geschichte. Das Land wurde von den Niederländern kolonisiert und später von den Briten übernommen. Die Ära der Apartheid, ein System der Rassentrennung und Diskriminierung, beherrschte das Land jahrzehntelang. 1994 wurde Südafrika mit der Abschaffung der Apartheid und der Wahl von Nelson Mandela zum ersten schwarzen Präsidenten ein demokratischer Staat.

Im Urlaub in Afrika: Wie sicher sind die afrikanischen Länder?

Wir verstehen, dass Sie sorglos und stressfrei in den Urlaub fahren möchten, was Krankheit und Sicherheit angeht. Glücklicherweise sind wir in vielen Ländern Afrikas vor Ort und können Ihnen garantieren, dass die meisten Klischees über die Sicherheit in Afrika nicht zutreffen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit weiteren Informationen zu den sichersten Ländern in Afrika, in denen wir Reisen organisieren.

Ein Überblick über sichere afrikanische Länder

Sicherheit in Uganda

Insgesamt ist Uganda ein sehr sicheres Land und auch die Menschen sind hilfsbereit und freundlich. Nur ist Uganda derzeit nicht das beste Reiseziel für Menschen aus der LGBTQIA+-Gemeinschaft, die ihre Liebe in der Öffentlichkeit ausdrücken möchten. Das Zeigen von Zuneigung ist in Uganda ohnehin nicht sehr verbreitet – unabhängig von Ihrer Sexualität. Solange Sie dies berücksichtigen, brauchen Sie sich also keine Sorgen zu machen.

Sicherheit in Botswana und Namibia

Diese Länder sind sich in Bezug auf die Sicherheit sehr ähnlich. Diese Länder sind sowohl unterwegs, als auch in den Parks und außerhalb der Städte super sicher. Die Städte können etwas unsicherer sein, aber solange Sie Ihren gesunden Menschenverstand benutzen, gibt es keinen Grund, das Stress-Huhn mit auf Ihre Reise zu nehmen.

Sicherheit in Ruanda

Ruanda ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseland, aber die Grenze zum Kongo ist aufgrund möglicher gewalttätiger Zwischenfälle weniger sicher. Im Allgemeinen ist die Kriminalität in Ruanda gering, aber seien Sie natürlich vorsichtig mit Ihrem Hab und Gut.

Sicherheit in Mosambik

Die Städte sind auch in Mosambik etwas weniger sicher, aber außerhalb der Städte ist dieses Land wirklich super sicher und entspannt. Kein Grund zur Sorge!

Sicherheit in Südafrika

Im Allgemeinen ist Südafrika für Touristen sicher. Vor allem Touristengebiete sind wirklich sicher, aber es ist natürlich wichtig, dass Sie auf Ihre Umgebung achten und die Empfehlungen der örtlichen Behörden befolgen. Bewahren Sie Wertsachen sicher auf, meiden Sie nachts abgelegene Gegenden und seien Sie vorsichtig, wenn Sie teure Besitztümer zur Schau stellen.

Sicherheit in Kenia

Kenia ist, wie die anderen Länder insgesamt, ein sicheres Reiseziel. Gehen Sie nach Sonnenuntergang nicht allein durch die Straßen und meiden Sie abgelegene Gebiete ohne einen Führer. Daarnaast is het ook niet handig om met je telefoon los in de hand over straat te lopen in bijvoorbeeld CBD, ofwel het Central Business District in Nairobi.

In welche afrikanischen Länder kann ich mit meinen Kindern reisen?

Alle unsere Reiseziele sind sicher für Kinder, aber einige Länder sind für Kinder nicht so lustig. So sind Namibia und Botswana vor allem für Paare geeignet und Mosambik empfehlen wir nicht, wenn Sie mit jüngeren Kindern reisen möchten. Die anderen Länder sind für Kinder viel interessanter, aber denken Sie an den Verkehr! Diese kann in der Tat etwas chaotisch sein, besonders in den Städten. Seien Sie beim Überqueren der Straße vorsichtig und stellen Sie sicher, dass Ihr Kind immer angeschnallt ist oder dass Sie einen zugelassenen Autositz mieten.

Ist es sicher, in Afrika selbst zu fahren?

Wie wir bereits erwähnt haben, kann der Verkehr in afrikanischen Ländern etwas chaotisch sein, aber es gibt viele Länder, die sich gut für ein Abenteuer im Selbstfahrer-Modus eignen. Namibia und Botswana eignen sich sogar perfekt für eine Selbstfahrertour! Solange Sie kein Stresshase sind, keine Angst hinter dem Steuer haben und kein Problem damit haben, selbst mehrere Stunden hinter dem Steuer zu verbringen, können Sie in den meisten afrikanischen Ländern sicher alleine fahren. Wenn Sie sich bezüglich Ihres Reiseziels unsicher sind, fragen Sie den Reiseberater nach weiteren Informationen.

Im Urlaub in Afrika: Impfungen und Malaria

Apropos Sicherheit: Nicht ganz unwichtig sind auch die Pflichtimpfungen und das Malariarisiko. Im Folgenden geben wir einen kleinen Überblick über die Pflichtimpfungen, die empfohlenen Impfungen und die Malariarisikogebiete. Bitte denken Sie daran, dass wir ein Reiseveranstalter sind, der Ihnen gerne eine Reise nach Afrika anbietet, aber keine Gesundheitseinrichtung. Weitere Informationen zu Impfungen und Malaria finden Sie immer auf der Website der GGD.

Verbindung mit der Kultur: Das perfekte Reiseziel für einen Aufenthalt in einer Gastfamilie

Kenia eignet sich perfekt für eine umweltfreundliche Reise, denn es ist das perfekte Ziel für einen Aufenthalt in einer Gastfamilie: eine Erfahrung, bei der Sie eine echte Verbindung zur lokalen Kultur herstellen. Sie können zum Beispiel eine Nacht bei Mama Rose’s verbringen. Eine echte kenianische Powerfrau, die ihren Haushalt speziell für Charlie’s Travellers als Gastfamilie zur Verfügung stellt. Partnerschaften mit Einheimischen sind für uns sehr wichtig, da sie zum sozialen und wirtschaftlichen Wohlergehen der Gemeinschaft beitragen.

Außerdem ist es ein mega-authentisches Erlebnis: gemeinsam kochen, auf ihren Shambas spazieren gehen und in der Küche mit der ganzen Familie plaudern… Wer biwakiert schon in einem Dreizehn-in-einem-Dutzend-Hotel, wenn es so ein reines Afrika-Erlebnis zur Auswahl gibt?

Wussten Sie schon…
…Malariamücken hauptsächlich von dunkler Kleidung angezogen werden? Eine gute Vorsichtsmaßnahme ist also, dunkle Kleidung vorher zu Hause zu lassen. 😉

Wie schlimm ist die Malaria in Afrika?

Malaria ist etwas, das in afrikanischen Ländern immer vorkommen kann, aber Angst zu haben ist wirklich unnötig, wenn Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Nehmen Sie unbedingt Medikamente mit, packen Sie eine Flasche DEET in Ihren Koffer und nehmen Sie eventuell ein Moskitonetz mit, wenn Sie in Gegenden reisen, in denen ein höheres Malariarisiko besteht. Wir raten jedoch davon ab, Mosambik zu besuchen, wenn Sie mit kleinen Kindern reisen. Ihr Reiseberater kann Ihnen weitere Informationen zu den Malariagebieten mit hohem Risiko geben.

In welchen Teilen des südlichen Afrikas kommt die Malaria vor?

Malaria kommt in bestimmten Teilen von Botswana, Namibia und in geringerem Maße auch in Südafrika vor, aber die Verbreitung und das Risiko können innerhalb dieser Länder variieren. Hier sind die allgemeinen Richtlinien:

Malaria in Botswana

Malaria ist im Norden Botswanas am weitesten verbreitet, insbesondere in den Distrikten Chobe, Ngamiland und dem nordöstlichen Teil des Central District, einschließlich des Moremi Game Reserve. Im Rest des Landes, einschließlich der Hauptstadt Gaborone, ist das Malariarisiko gering.

Malaria in Namibia

Die meisten touristischen Ziele in Namibia, wie Windhoek, Swakopmund, Sossusvlei und der Etosha-Nationalpark, sind malariafrei. Es gibt einige nördliche Regionen, wie die Kavango-Region und den Caprivi-Streifen, in denen ein geringes Risiko besteht.

Malaria in Südafrika

In Südafrika ist das Malariarisiko auf bestimmte Gebiete im Nordosten des Landes beschränkt, insbesondere in den Provinzen Mpumalanga (einschließlich des Krüger-Nationalparks und der umliegenden Gebiete) und Limpopo. Die meisten anderen Reiseziele in Südafrika, wie Kapstadt, Johannesburg und Durban, haben ein vernachlässigbares Malariarisiko.

Malaria in Mosambik

Wie bereits erwähnt, raten wir davon ab, Mosambik zu besuchen, wenn Sie mit dem Nachwuchs reisen möchten. Der Grund dafür ist die Malariamücke, die in diesem Land nur zu gerne herumschwirrt. Das größte Malariarisiko besteht in den nördlichen und zentralen Teilen von Mosambik, hauptsächlich in den Provinzen Cabo Delgado, Nampula, Niassa, Zambezia, Tete und Sofala. In diesen Regionen tritt Malaria häufiger auf, insbesondere während der Regenzeit (etwa von November bis April).

In welchen Teilen Ostafrikas kommt die Malaria vor?

Malaria kommt auch in Kenia, Tansania, Ruanda und Uganda vor. Vor allem in niedrig gelegenen Gebieten, die von viel Wasser umgeben sind. Hier sind die allgemeinen Richtlinien:

Malaria in Kenia

Die kenianische Küste ist natürlich atemberaubend, aber auch für Moskitos ist dies ein wunderbares Ziel, um ihre Zeit zu verbringen. Wenn Sie also in eine kenianische Küstenstadt fahren, sollten Sie immer genügend DEET dabei haben und gegebenenfalls Malariatabletten einnehmen. In den höher gelegenen Gebieten wie Nairobi und dem Mount Kenia müssen Sie sich weniger Sorgen machen.

Malaria in Tansania

Malaria ist in Tansania am häufigsten in den Tieflandgebieten entlang der Küste, in den meisten Teilen Sansibars und im Nordosten und Südosten des Landes anzutreffen. Im Hochland, wie z.B. in Arusha und der Kilimanjaro-Region, ist das Malariarisiko viel geringer.

Malaria in Ruanda

Malaria ist vor allem im Osten und Nordosten des Landes weit verbreitet. In der Nähe der Stadt Kigali und der Virunga-Vulkanregion ist das Malariarisiko deutlich geringer. Die Verwendung von Moskitonetzen und die Einnahme von Anti-Malaria-Medikamenten wird in Ruanda übrigens immer noch dringend empfohlen, selbst in Gebieten mit geringerem Risiko.

Malaria in Uganda

Von den Ländern Ostafrikas ist Malaria in Uganda am weitesten verbreitet. Besonders hoch ist das Risiko in den nördlichen, östlichen und westlichen Regionen des Landes, darunter in Gebieten wie Gulu, Kitgum, Jinja und Kabale sowie rund um den Viktoriasee. Aber mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen brauchen Sie sich wirklich keine Sorgen zu machen. Auch hier ist das Risiko in den höher gelegenen Gebieten, wie Kampala und der Region um den Bunyonyi-See, etwas geringer.

Welche Impfungen benötige ich für meine Reise nach Afrika?

Welche Impfungen Sie für Ihre Afrikareise benötigen, hängt von dem Land ab, das Sie besuchen werden. In jedem Fall ist es ratsam, einen Vorrat an Malariatabletten mitzunehmen, damit Sie sie für den seltenen Fall, dass Sie von der Malariamücke gestochen werden, immer zur Hand haben. Darüber hinaus sind die folgenden Impfungen obligatorisch oder werden dringend empfohlen:

Obligatorische Impfungen in Afrika

Es mag Sie überraschen, aber es gibt nur zwei Pflichtimpfungen, wenn Sie nach Afrika reisen. Sie möchten eine Reise nach Uganda unternehmen? Dann ist die Gelbfieberimpfung obligatorisch. Für Ihren Besuch in Mosambik müssen Sie ohnehin gegen DTP (Diphtherie, Tetanus und Polio) geimpft sein.

Empfohlene Impfungen in Afrika

Für den Rest der Länder gibt es eine Reihe von empfohlenen und personenspezifischen Impfungen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Impfungen gegen Gelbfieber, Hepatitis A und DTP. Erkundigen Sie sich bei der GGD, welche Impfungen Sie für Ihre Reise nach Südafrika, Botswana, Namibia, Mosambik, Kenia, Uganda, Tansania und Ruanda benötigen.

Gele boekje

Rückblick: Die Reisegeschichte der Familie Eijsvoogel in Uganda

Als Botschafter von Charlie’s Travels sind wir natürlich zuversichtlich, dass wir für Sie eine unvergessliche, maßgeschneiderte Reise nach Afrika zusammenstellen können. Aber was denken frühere Reisende darüber? Die Familie Eijsvoogel reiste zum dritten Mal mit uns nach Afrika und dieses Mal wurde die gesamte Reise in einer Travelstory festgehalten. Es begann mit einer Jubiläumsreise, gefolgt von einer Motorradsafari und jetzt einem Familienurlaub.

“Tiefer im Süden nach Bwindi, dem undurchdringlichen Wald. Auf zum Gorillatrekking! Natürlich eines der geplanten Highlights und in Wirklichkeit war es mindestens genauso beeindruckend wie in unseren Köpfen! Es war etwas ganz Besonderes, eine Stunde lang mit den Gorillas zusammen zu sein. Sie waren ganz nah, so dass wir nicht einmal 15 Minuten lang suchen mussten und dann eine Stunde lang mit ihnen durch den Dschungel spazierten! Was wirklich schön war, war, dass wir die einzige Gruppe waren, die an diesem Tag unterwegs war (anscheinend geht immer nur eine Gruppe von maximal 8 Personen gleichzeitig), so dass man keine anderen Leute trifft und es für die kleine Gruppe, mit der man unterwegs ist, besonders schön ist. Auch die Lodge, in der wir übernachtet haben, die Mount Gahinga Lodge, war fantastisch! Sehr schöne Zimmer, sehr gutes Essen und eine kostenlose Massage für jeden, der Lust dazu hatte – was will man mehr?”

Ehrliche Bewertungen von unseren Reisenden

Wir sind sehr stolz auf die Reiseberichte, die unsere Reisenden für uns geschrieben haben. Sie erzählen von ihren Abenteuern auf einer Reise nach Afrika. Diese Geschichten vermitteln einen guten Eindruck davon, was Sie auf einer Reise mit uns erwartet: die Entdeckung unberührter Natur, die Erkundung der lokalen Kultur und einzigartige Erlebnisse, die Sie nirgendwo anders finden werden.

Entdecken Sie die Vielfalt Afrikas mit dieser Liste der meistgebuchten Erlebnisse

Auf Ihrer Rundreise durch Afrika gibt es so viel zu tun, dass Sie manchmal den Wald vor lauter Affenbrotbäumen nicht mehr sehen können. Für den Anfang finden Sie hier eine Liste der meistgebuchten Erlebnisse in Uganda, Namibia und Mosambik.

1. Die Gorillawanderung in Uganda

Familie Eijsvoogel ist Ihnen auf dem Gorilla-Trek vorausgegangen und mit ihr viele weitere Reisende. Tatsächlich ist der Gorilla-Trek unser meist gebuchtes Erlebnis in Uganda! Sie können die Gorillas an zwei Orten in Uganda sehen, nämlich im Bwindi-Nationalpark und im Mgahinga-Nationalpark. Am Morgen melden Sie sich am Tor der Uganda Wildlife Authority, wo Sie eine Einweisung in den Tag erhalten. Dort treffen Sie auch Ihren Ranger, der die Gruppe durch den dichten Wald führen wird. Wenn Sie die Wanderung beginnen, können Sie die Gorillas innerhalb einer Stunde finden, aber manchmal sind Sie auch einen ganzen Tag lang unterwegs. Sobald Sie bei den Gorillas angekommen sind, haben Sie eine Stunde Zeit, um die Gorillas aus nächster Nähe in ihrem natürlichen Lebensraum zu bewundern.

Diese außergewöhnlichen Erlebnisse sind zwar mit einem etwas höheren Preis verbunden, aber dieses Geld fließt in den Naturschutz und kommt somit definitiv zugute. Alle bisherigen Bucher waren der Meinung, dass diese Investition ihr Geld wert ist! Sprechen Sie vor allem mit Ihrem Reiseberater darüber, wie er genau eingesetzt wird.

2. Pomene Nature Reserve: ein echtes verstecktes Juwel in Mosambik

Hier haben Sie das Imperium fast für sich allein! Lassen Sie sich von der Ruhe und Entspannung in einem gemütlichen Camp verzaubern, nachdem Ihr Abenteuertag Sie köstlich gerötet hat. Schlemmen Sie köstliche frische Meeresfrüchte, tauchen Sie zum Schnorcheln in kristallklarem Wasser ein und entdecken Sie atemberaubende Strände, die zum Träumen einladen.

Sossusvlei zu Fuß erkunden in Namibia

De Sossusvlei is omgeven door duinen in alle richtingen: dit zijn de hoogste duinen ter wereld en de beklimming ervan is een hoogtepunt van elke reis naar Namibië. Kommen Sie früh zum Namib-Naukluft Park (Eingang Deadvlei)! Wenn Sie Deadvlei besuchen, werden Sie in eine andere Welt zwischen den Dünen entführt, wo die uralten toten Bäume etwas Unheimliches und Magisches ausstrahlen. Der Spaziergang vom Parkplatz aus dauert etwa 15 Minuten und dann, auf der Spitze eines Hügels, erhaschen Sie den ersten Blick auf die große weißgebleichte Lehmpfanne mit den 700 Jahre alten, abgestorbenen schwarzen Bäumen, die sich entlang der orangefarbenen Dünen bis zum blauen Himmel erstrecken.

Sofort eine maßgeschneiterte Reiseberatung

Schlafen Sie gut: Eine Liste unserer Lieblingslodges in Afrika!

Während Ihres Urlaubs möchten Sie natürlich nicht nur die atemberaubenden Landschaften, die vielfältigen Kulturen und die Tierwelt genießen, sondern auch gut schlafen 😉 Deshalb haben wir unsere Länderexperten nach ihren Lieblingsplätzen zum Schlafen in Afrika gefragt. Im Folgenden finden Sie eine Liste der beliebtesten Schlafplätze für jedes Reiseziel!

Aber Sie können an viel mehr Orten gut schlafen! Informieren Sie sich vorab auf den ausführlichen Seiten zu Südafrika, Kenia und Tansania über unsere Top 3 der Schlafplätze in diesen Ländern und besuchen Sie unsere Website für die Top 3 der anderen Reiseziele.

Die Kultur in Afrika: Was ist zu erwarten?

Afrika ist ein Kontinent voller Vielfalt, reicher Traditionen und beherbergt einen außergewöhnlichen kulturellen Schatz. Die afrikanische Kultur spiegelt die Geschichte, die Traditionen und das tägliche Leben der verschiedenen Bevölkerungsgruppen des Kontinents wider. Jedes Land hat seine eigene Kultur und seine eigenen Traditionen, aber wir erzählen Ihnen gerne mehr darüber auf unseren spezifischen Länderseiten. Wir sagen Ihnen kurz im Voraus, was Sie im Allgemeinen in Bezug auf die Kultur erwarten können, wenn Sie nach Afrika in den Urlaub fahren.

Musik und Traditionen: eine kurze Zusammenfassung der afrikanischen Kultur

Die Kultur in Afrika ist wie ein lebendiges Mosaik von Gemeinschaften, die vor Energie sprühen und großen Respekt vor verschiedenen Traditionen haben. Stellen Sie sich vor, dass Trommeln den Rhythmus des Lebens vorgeben, dass Tänzer sich wie wahre Akrobaten über den Boden schwingen und dass Sie die Musik noch immer in Ihrem Herzen vibrieren spüren. Das ist ganz Afrika! Egal, ob Sie auf einer Hochzeit, einem Erntedankfest oder einfach nur einer spontanen Zusammenkunft sind, Sie werden sich inmitten einer mitreißenden Symphonie aus Musik und Bewegung wiederfinden.

Welche Stämme gibt es in Afrika? Eine Liste der berühmtesten Stämme!

Er zijn echt ontelbaar veel stammen in Afrika. Deshalb finden Sie hier eine Liste der größten und bekanntesten Stämme nach Ländern:

1. Südafrikas berühmteste Stämme

Die bekanntesten Stämme Südafrikas sind die Zulu und die Xhosa. Der Zulu-Stamm ist bekannt für seine kriegerischen Traditionen, seine farbenfrohe Kleidung und seine Gesangs- und Tanzdarbietungen. Der Stamm der Xhosa ist bekannt für seine einzigartige Sprache, seine Beschneidungsrituale und seinen berühmten Gesangs- und Tanzstil.

2. Kenias berühmteste Stämme

Die bekanntesten Stämme in Kenia sind die Massai und die Kikuyu. Der Stamm der Massai ist bekannt für seinen halbnomadischen Lebensstil, seine farbenfrohe Kleidung und seine Traditionen der Viehzucht. Der Stamm der Kikuyu ist die größte ethnische Gruppe in Kenia und bekannt für seine landwirtschaftlichen Praktiken und gemeinschaftsorientierten Werte.

3. Die berühmtesten Stämme in Mosambik

Die bekanntesten Stämme in Mosambik sind die Makonde und die Tsonga. Der Stamm der Makonde ist bekannt für seine Holzschnitzereien und seine ausgefeilte Mythologie, während der Stamm der Tsonga für seine musikalischen Traditionen bekannt ist, mit lebhaften Tänzen und rhythmischer Musik als Schlüsselelemente ihrer Kultur.

4. Tansanias berühmteste Stämme

Die bekanntesten Stämme in Tansania sind die Sukuma und – wie in Kenia – die Masai. Der Stamm der Sukuma ist die größte ethnische Gruppe in Tansania und ist bekannt für seine landwirtschaftlichen Praktiken, traditionellen Tänze und farbenfrohe Kleidung.

5. Namibias berühmteste Stämme

Die bekanntesten Stämme in Namibia sind die Himba und die San (Buschmänner). Der Stamm der Himba ist für sein unverwechselbares Aussehen mit roter, ockerfarbener Haut und seine traditionelle Lebensweise bekannt. Der Stamm der San, eines der ältesten indigenen Völker des südlichen Afrikas, ist bekannt für seine Jagd- und Sammeltraditionen und seine einzigartige Klicksprache.

6. Ugandas berühmteste Stämme

In Uganda sind die Baganda, die Acholi und die Karamojong die bekanntesten Stämme. Der Stamm der Baganda ist die größte ethnische Gruppe und ist bekannt für sein Königreich, seine kulturellen Tänze und seine Musik. Der Stamm der Acholi hat eine reiche Musik- und Tanztradition, während der Stamm der Karamojong für seine Viehzucht und seine kriegerischen Traditionen bekannt ist.

7. Die berühmtesten Stämme in Botswana

Die bekanntesten Stämme in Botswana sind die Tswana (Batswana) und – wie in Namibia – die San. Die Tswana bilden die größte ethnische Gruppe in Botswana und sind für ihre traditionellen Tänze, ihre Musik und ihr Handwerk bekannt.

8. Die berühmtesten Stämme Ruandas

In Ruanda sind die bekanntesten Stämme die Hutu, Tutsi und Twa. Der Hutu-Stamm bildet die größte ethnische Gruppe und der Tutsi-Stamm wurde historisch mit Viehzucht und Führung in Verbindung gebracht. Der Stamm der Twa, auch bekannt als die “Pygmäen”, hat eine reiche Tradition des Jagens und Sammelns mit einer starken Verbindung zum Wald und zur Natur.

Was ist typisch afrikanisch?

Und auch hier ist Vielfalt das Zauberwort! Afrika ist voll von Sprachen, Stämmen und Traditionen. Überall, wo Sie hinschauen, treffen Sie auf eine neue Welt. Von den eleganten Massai in ihren farbenfrohen Gewändern bis hin zu den Zulu-Kriegern, die Sie mit ihren Tänzen in Erstaunen versetzen, hat jede ethnische Gruppe ihren eigenen Stil und ihre eigene Geschichte zu erzählen. Und vergessen wir nicht die weiten Landschaften. So weit das Auge reicht, sehen Sie sonnenüberflutete Savannen, imposante Berge und Tiere, die das Reich der Wildnis beherrschen. Für uns ist Afrika wie ein lebendig gewordenes Märchenbuch.

Was essen sie in Afrika?

Apropos tanzen, lassen Sie Ihre Geschmacksnerven tanzen! Essen in Afrika ist nicht nur etwas, das man braucht, sondern auch ein Moment des Zusammenkommens. Südafrika und Ostafrika haben unterschiedliche Bräuche, die wir für Sie aufschlüsseln.

Das Essen im südlichen Afrika

In Südafrika steht das “Braai” im Mittelpunkt. In Südafrika, Namibia und Botswana ist dies der Favorit aller. Braai ist der lokale Begriff für Grillen, aber es ist viel mehr als das. Es ist ein gesellschaftlicher Anlass, bei dem Familie und Freunde zusammenkommen, um leckeres gegrilltes Fleisch, frisches Gemüse und herzhafte Beilagen zu genießen. Boerewors, eine traditionelle südafrikanische Gewürzwurst, ist ein absoluter Favorit beim Braai. Das Fleisch wird oft in Kräutern und Gewürzen mariniert und dann langsam über glühenden Kohlen geröstet. Eine weitere beliebte Wahl sind Sosaties, marinierte Fleisch- oder Hähnchenspieße, die zusammen mit Gemüse auf Spießen aufgereiht sind. In Mosambik werden frischer Hummer, frische Garnelen und frischer Fisch bevorzugt – aber auch portugiesisches Hühnchen kommt sehr gut an!

Das Essen in Ostafrika

In Tansania, Uganda, Kenia und Ruanda ist die Küche so vielfältig wie die Landschaften. In Tansania und Kenia finden Sie Gerichte wie Ugali mit Nyama Choma. Das Essen in Uganda ist bekannt für Matoke mit Erdnusssoße, das oft mit Luwombo, einem schmackhaften Eintopf aus Fleisch, Gemüse und Gewürzen, serviert wird. Sie sind auch nicht abgeneigt gegen Grasshoppers – oder Heuschrecken. In Ruanda isst man viel Kartoffeln, Maniok, Mais und Fisch. Man legt großen Wert auf gesunde und nahrhafte Gerichte wie Isombe, Ubugali und Brochettes. Zum Abschluss wird in allen Ländern eine Portion frisches Obst wie Ananas, Mango und Wassermelone sehr geschätzt.

Welche Sprache spricht man in Afrika?

Es gibt Hunderte von Sprachen, die in Afrika gesprochen werden, und nein – es sind nicht alles Klicksprachen. Eine häufige Frage, die ich bekomme, wenn meine niederländischen Freunde fragen, wie sich mein afrikanischer Wortschatz inzwischen entwickelt hat. Aber welche Sprache sprechen sie? Englisch wird in den meisten Ländern einfach gesprochen, aber auch hier ein kleiner Überblick pro Land.

Welche Sprache spricht man in Kenia?

In Kenia werden mehrere Sprachen gesprochen. Die beiden offiziellen Sprachen sind Englisch und Suaheli. Englisch ist weit verbreitet, aber Swahili ist eine Sprache, die von vielen Menschen als Muttersprache gesprochen wird. Es gibt auch eine Vielzahl anderer einheimischer Sprachen, wie Kikuyu, Luo, Luhya und Kamba.

Welche Sprache spricht man in Uganda?

In Uganda werden mehrere Sprachen gesprochen, aber die am häufigsten gesprochene Sprache ist Englisch. Uganda ist sogar das am besten englischsprachige Land in Afrika! Außerdem ist Luganda die am weitesten verbreitete Sprache.

Welche Sprache spricht man in Ruanda?

Ruanda hat zwei Amtssprachen: Kinyarwanda und Englisch. Kinyarwanda ist die am meisten gesprochene Sprache und wird von der Mehrheit der Bevölkerung als Muttersprache verwendet. Englisch und Französisch sind ebenfalls weit verbreitet. Außerdem sprechen einige Menschen Suaheli, aber wirklich weniger.

Welche Sprache spricht man in Tansania?

In Tansania werden mehrere Sprachen gesprochen, aber die beiden offiziellen Sprachen sind Swahili und Englisch. Suaheli, auch Kisuaheli genannt, ist die Landessprache und wird von einem großen Teil der Bevölkerung als erste Sprache gesprochen.

Welche Sprache spricht man in Südafrika?

Südafrika ist ein sprachreiches Land mit 11 offiziellen Sprachen! Von Zulu und Xhosa bis hin zu Afrikaans und Englisch, es gibt ein Fest der Worte. Jede hat ihre eigene Sprechergemeinschaft und wird in unterschiedlichen Situationen verwendet, z.B. im Bildungswesen, in den Medien und in der Verwaltung. Englisch wird oft als die Sprache verwendet, in der verschiedene Gruppen miteinander sprechen.

Welche Sprache spricht man in Botswana?

In Botswana ist die offizielle Sprache Englisch. Es wird in den Bereichen Bildung, Handel und Verwaltung verwendet. Setswana, die Muttersprache der Batswana, ist ebenfalls weit verbreitet. Setswana ist weit verbreitet und wird im täglichen Leben verwendet.

Welche Sprache spricht man in Namibia?

Aufgrund der Vielfalt der ethnischen Gruppen werden in Namibia mehrere Sprachen gesprochen. Die Amtssprache ist Englisch, aber die am weitesten verbreitete Sprache ist Oshiwambo, die von einem großen Teil der Bevölkerung verwendet wird.

Welche Sprache spricht man in Mosambik?

In Mosambik werden aufgrund der verschiedenen ethnischen Gruppen des Landes mehrere Sprachen gesprochen. Die Amtssprache ist Portugiesisch, ein Erbe aus der Kolonialzeit. Es werden auch indigene Sprachen gesprochen, wie Makhuwa, Tsonga, Sena und viele andere. Diese Sprachen werden im alltäglichen Leben verwendet, wobei der Grad der Verwendung je nach Region und ethnischen Gruppen variiert. Aber keine Sorge, mit Englisch kommen Sie auch sehr weit ;).

Sofort eine maßgeschneiterte Reiseberatung

Was kostet eine Reise nach Afrika?

Die Kosten für eine Reise nach Afrika lassen sich nicht in ein, zwei oder drei Worten ausdrücken. Das hängt von mehreren Faktoren ab: wann Sie reisen, mit wem Sie reisen und in welches Land Sie reisen. Um wirklich einen klaren Überblick über die Kosten einer Reise nach Afrika zu erhalten, können Sie bei uns eine Preisangabe nach Land und Reiseunternehmen anfordern. So erhalten Sie mehr Informationen über die Kosten, die Ihren Bedürfnissen und Wünschen entsprechen. Lassen Sie uns Ihnen helfen, eine unvergessliche Reise nach Afrika zu planen, ohne dass es Sie ein Vermögen kostet!

Was kostet ein Flugticket nach Afrika?

Auch dies ist je nach Reisezeitraum und Reiseziel sehr unterschiedlich. Wenn Sie nach Ostafrika reisen, können Sie mit einem Ticketpreis ab 600 Euro rechnen, wenn Sie mit einem Transfer fliegen. Für einen Direktflug zahlen Sie etwa 900 Euro. Wenn Sie von Brüssel aus fliegen, können Sie damit bereits eine Menge Geld sparen. Der Preis für ein Flugticket nach Südafrika ist etwas höher. Ein Ticket nach Botswana und Namibia kostet wegen des Transfers etwa 1.000 € und Mosambik liegt zwischen 600 und 1.200 €. Genaue Preise finden Sie vor allem bei Skyscanner und Kayak.

Kosten für das Visum Afrika

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei Reisen nach Afrika ist die Beantragung eines Touristenvisums. Das können Sie ganz einfach arrangieren, und wir sind Ihnen dabei gerne behilflich. Für einige Länder ist ein Visum erforderlich. Für Uganda, Kenia, Tansania und Ruanda betragen die Kosten $51, für Mosambik zahlen Sie $20 bei der Ankunft und die anderen Länder erheben keine Visumgebühr.

Asien oder Afrika: Was sind die Unterschiede?

Asien oder Afrika als Ihr nächstes Reiseziel? Es scheint eine ewige Debatte zu sein. Beide Kontinente sind riesig und während TukTuks auf beiden Kontinenten ein beliebtes Transportmittel sind, ist das Angebot vor allem vielfältig. Es ist wie ein Spiel von Yin und Yang, ein Kampf der Geschmäcker und Farben. Asien mit seinem wirbelnden Chaos aus Märkten, Tempeln und duftendem Straßenessen und Afrika, wo die raue Wildnis Sie herausfordert und atemberaubende Landschaften Sie in Stille staunen lassen. Pikante Wahl!

Asien als Reiseziel

In Asien werden Sie in ein Kaleidoskop von Kulturen eintauchen. Von Thailands ruhigen Tempeln bis zu Tokios futuristischer Skyline ist es eine Erkundung alter Traditionen und moderner Wunder. Und das Essen? Oh, das Essen! Sie werden Ihre Geschmacksknospen mit der Explosion der Aromen in jedem Bissen verzaubern. Aber… wir Afrika-Liebhaber müssen es durchsetzen. Schließlich können Sie das in Afrika auch!

Afrika als Reiseziel

In Afrika beginnt das Abenteuer erst richtig. Hier werden Sie vom Gebrüll der Löwen geweckt und treffen auf Elefanten, die Baumblätter als Morgenimbiss genießen. In den weiten Savannen Kenias und Tansanias erleben Sie die Große Migration. Ein Eintauchen in die lokale Kultur und die Begegnung mit dem freundlichen Stamm der Massai ist unvergesslich. Aber Afrika bietet mehr als nur Wildtiere. Unternehmen Sie eine anspruchsvolle Wanderung auf den Kilimanjaro oder den Mount Meru und besuchen Sie die Tempel in Kampala. Wir könnten noch mehr darüber schreiben, was es in Afrika alles zu tun gibt, aber fragen Sie unbedingt einen Reiseberater nach weiteren Informationen.

Sie haben die Wahl: Soll es Afrika oder Asien sein?

Asien und Afrika sind wie zwei verschiedene Welten, jede mit ihrem eigenen einzigartigen Charme. Sie haben die Wahl: Werden Sie sich für die Farben und Düfte Asiens entscheiden oder sich von der unberührten Schönheit Afrikas verzaubern lassen? Wir wissen aber…

Maasai Culture-Man

Auf Safari in Afrika

Eine Reise nach Afrika geht natürlich Hand in Hand mit einer Safari. Aber in welche Länder sollten Sie reisen, um die Big 5 zu sehen, welche Länder sind unsere Favoriten und was kostet eine Safari in Afrika? Wir listen sie für Sie auf.

Die besten Safariparks in Ostafrika

Ostafrika ist voll von wunderschönen Safariparks, so dass die Auswahl des schönsten Parks… schwierig ist. Die Masai Mara in Kenia bietet weite Savannen und eine vielfältige Tierwelt. Die Serengeti in Tansania ist für die beeindruckende Große Migration bekannt. Ugandas Bwindi-Wald ist die Heimat der seltenen Berggorillas und der Akagera-Nationalpark in Ruanda bietet eine Fülle von Wildtieren. Aber es gibt noch viele weitere Safariparks, fragen Sie also unbedingt Ihren Reiseberater um Rat.

Können Sie die Big 5 in Ostafrika sehen?

Ja, in Kenia und Tansania haben Sie gute Chancen, die Big 5, nämlich Löwen, Elefanten, Büffel, Nashörner und Leoparden, zu sehen. In Uganda und Ruanda liegt der Schwerpunkt eher auf der Beobachtung von Primaten, wie Berggorillas und Schimpansen, aber Sie können auch anderen Tieren wie Büffeln, Elefanten und Leoparden begegnen. In Uganda können Sie Nashörner in einem Nashorn-Schutzgebiet finden. Für alle Länder gilt, dass Sie hier auch andere großartige Wildtiere wie Giraffen, Zebras, Pumbas, Impalas und Gazellen sehen können.

Die besten Safariparks in Südafrika

Safariparks gibt es in Südafrika auch viele. Botswana bietet den beeindruckenden Chobe-Nationalpark, der für seine große Elefantenpopulation bekannt ist, und das Moremi-Wildreservat mit seiner vielfältigen Flora und Fauna. Der Etosha-Nationalpark in Namibia ist ein Paradies für Tierliebhaber, in dem regelmäßig Löwen, Nashörner und Zebras gesichtet werden, während das Damaraland einzigartige Wüstenlandschaften und seltene Wüstenelefanten beherbergt. In Südafrika ist der Greater Kruger Park ein Top-Reiseziel für Safariliebhaber, mit einer Fülle von Wildtieren, darunter die berühmten Big Five.

Können Sie die Big 5 in Südafrika sehen?

Was kostet eine solche Safari eigentlich? Die Preise für Safariparks sind sehr unterschiedlich und hängen auch davon ab, ob Sie eine mehrtägige Safari machen, irgendwo übernachten, einen Fahrer mitnehmen möchten und so weiter. Der durchschnittliche Eintrittspreis für einen Safaripark im südlichen Afrika beträgt etwa 30 Euro, aber das ist nur der Eintrittspreis. In Ostafrika sind die Preise etwas höher, ich denke, sie liegen zwischen 50 und 100 Euro. Um ein klares Kostenbild zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, einen unverbindlichen Kostenvoranschlag anzufordern.

Warum mit Charlie's Travels nach Afrika reisen?

Cool, dass Sie über eine Reise nach Afrika nachdenken und neugierig sind, wie eine Afrika-Reise aussieht, wenn Sie mit Charlie’s Travels reisen. Wir setzen uns für verantwortungsvolles Reisen ein. Nicht nur, um unseren Globus so sauber wie möglich zu halten, sondern auch, weil die Bewohner dieses Globus es verdienen, alle gleich behandelt zu werden. Das gilt auch für die Tourismusbranche.

Verantwortungsvoll reisen: Der Tourismuskuchen wird bei Charlie's Travels gerecht geteilt

Eine Fernreise kostet natürlich Geld, und leider geht dieses Geld oft an die Reiseunternehmen und wird bei weitem nicht immer gerecht mit den Menschen geteilt, mit denen sie arbeiten. Wir kämpfen für eine gerechte Verteilung dieses Geldes, einen gerecht aufgeteilten Tourismuskuchen. Und ein besserer Start beginnt bei Ihnen selbst. Deshalb belohnen wir unsere Partner fair und sie erhalten einen angemessenen Anteil, um Ihnen die Reise Ihres Lebens zu ermöglichen. Wir bieten unseren Partnern mit unseren Reisen eine Bühne – damit sie sich gut fortbewegen können und Sie eine einzigartige und verantwortungsvolle Reise nach Afrika genießen können, abseits der ausgetretenen Pfade und der vom Massentourismus überfüllten Hotspots. Außerdem gehen für jeden Reisenden 10 Euro an ein Projekt, das sich für unser Klima einsetzt, wie JustDiggit. Wie klingt das?

Maßgeschneidert ist bei Charlie's Travels wirklich maßgeschneidert

Eine maßgeschneiderte Reise, ist sie wirklich maßgeschneidert? Wir können getrost JA sagen! Zusammen mit Ihrem Reiseberater werden Sie die Reise Ihres Lebens zusammenstellen. Bevor ein Angebot in Ihrem Briefkasten landet, führen Sie zunächst ein ruhiges Telefongespräch mit dem Reiseberater, der sich alle Ihre Wünsche und Bedürfnisse genau anhört und einschätzen wird, was Sie glücklich macht und was nicht. Nach diesem Telefonat macht Ihnen der Reiseberater einen schönen Vorschlag, den Sie so lange anpassen können, bis Sie vollkommen zufrieden sind und sich auf die Reise nach Afrika freuen. Unsere Reisen sind also wirklich eine Co-Kreation, in Zusammenarbeit mit Ihnen.

Vor Ort und voller Leidenschaft für Afrika: Wir sind immer in Ihrer Nähe!

Die Menschen, die hinter Charlie’s Travels stehen, sind alle so begeistert von dem Kontinent, dass sich fast alle von ihnen in einem der afrikanischen Länder niedergelassen haben. Zum Beispiel lebt ein großer Teil unseres Teams in Kenia und Kollegen leben in Tansania, Uganda und Südafrika. Wir sind also eigentlich immer in der Nähe und wissen genau, was in diesen Ländern vor sich geht, sobald Sie in eines dieser afrikanischen Länder in den Urlaub fahren. Darüber hinaus verfügen wir über ein Operationsteam mit Kollegen, die in einem afrikanischen Land aufgewachsen sind und daher schnell und einfach mit den Einwohnern Ihres Reiseziels in Kontakt treten können. Sie sind immer bereit, die einfachsten bis schwierigsten Fragen für Sie zu beantworten – vor, während und nach Ihrer Reise.

Sofort eine maßgeschneiterte Reiseberatung