REISEBERICHT: Moderatorin Geraldine Kemper entdeckte mit ihrem Freund das schöne Kenia

"Von weiten Hügellandschaften im Land der Masai bis hin zur trockenen Wüste und den heißen Quellen in Magadi, bei einer Masai-Familie zu wohnen und in einem Zelt inmitten der Wildtiere zu schlafen, in der Morgensonne mit frischen Pfannkuchen zu frühstücken und nach einem Bier am Lagerfeuer ins Bett zu gehen - es war ein unvergesslicher Urlaub im Urlaub. " - Geraldine & Freek

Wir sind im November nach Kenia in den Urlaub gefahren und haben überlegt, was wir tun könnten. Obwohl wir normalerweise alles selbst planen und einer von uns schon einige Zeit in Kenia gelebt hatte, wollten wir auch eine besondere Reise in die Natur und ein Abenteuer mit Motorrädern unternehmen. Wir hatten gute Geschichten über Charlie’s Travels gehört und haben uns deshalb für sie entschieden. Wir erhielten in kürzester Zeit eine maßgeschneiderte Reiseberatung, während wir bereits in Kenia waren.

Etwas für jeden!

Und genau das ist es, was Charlie’s Travels unserer Meinung nach am besten kann. Ganz gleich, ob es sich um eine Gruppenreise, einen Jubiläumsurlaub, eine Familie mit 3 Kindern oder in unserem Fall um ein reisendes Paar Anfang 30 handelt, das einen kleinen Urlaub von 6 Tagen verbringen möchte. Charlie’s Tavels guckt sich an, woran Bedarf ist und macht einen tollen Plan. Und so geschah es! Wir entschieden uns für eine landschaftlich reizvolle Wanderung durch die Loita-Hills, fügten dann eine Motorradsafari hinzu und endeten mit dem Zug in Diani, wo wir bereits ein Hotel gebucht hatten. Vor der Reise erhielten wir eine ausführliche Einweisung per E-Mail von Reiseberater Sjoerd, Operations Star Ruth und dem Team von Charlie’s Travels, das schnell und sehr hilfsbereit reagierte. Außerdem wurde eine Whatsapp-Gruppe für dringende Fragen eingerichtet.

“Ob es sich um eine Gruppenreise, einen Jubiläumsurlaub, eine Familie mit 3 Kindern oder wie in unserem Fall um ein reisendes Paar Anfang 30 handelt, das einen kleinen Urlaub mitten im Urlaub sucht.”

Geraldine Kemper Charlie's Travels Kenia

Die Reise kann beginnen

Wir wurden pünktlich von unserem Hotel in Nairobi abgeholt und machten uns auf eine lange Fahrt mit schönen Ausblicken auf das Rift Valley. Nach einer kurzen Pause, in der wir sofort ein paar coole Hüte kauften, um unsere Köpfe vor der Sonne zu schützen, setzten wir die Fahrt in eine Stadt in der Nähe der Loita Hills fort, wo wir das Auto wechselten und Chris, unser Privatkoch, die letzten Einkäufe erledigte. Ursprünglich wurde für uns beide Fleisch gekauft, obwohl wir angegeben hatten, dass einer von uns kein Fleisch isst, aber glücklicherweise war Chris flexibel und hat das Menü entsprechend angepasst.

“Wir haben viel über die Kultur erfahren und am Lagerfeuer unsere ersten Worte auf Masai gelernt. Wir fühlten uns eigentlich sofort wie zu Hause…”

Ein Dorf mit geschäftigen Märkten mit tausenden von Farben und Gerüchen, Masai, die kommen, um Tiere zu kaufen oder zu verkaufen, Straßenverkäufer mit Megaphonen, es war eine Kakophonie von Geräuschen und Eindrücken. Nach einer zweiten langen Fahrt kamen wir in einem kleinen Dorf mit ein paar Häusern an, wo wir unser Zelt aufstellten und die erste Nacht mit Robert, dem örtlichen Masai-Chief und Koordinator der Touren, verbringen würden. Wir erfuhren viel über die Kultur, lernten am Lagerfeuer unsere ersten Worte Masai und fühlten uns eigentlich sofort wie zu Hause. Nachdem wir einige Souvenirs gekauft hatten, brachen wir mit Peter (unserem Führer) und einem anderen Masai zu einer dreitägigen Wanderung durch die Loita Hills auf, die wir nie vergessen werden.

Geraldine Kemper Maasai Charlie's Travels
Geraldine Kemper mit Chefkoch Chris (links) und Maasai Robert (rechts)

Wirklich abseits der ausgetretenen Pfade

Wunderschöne Wanderungen durch sanfte Hügel und kleine Dörfer, ein Lagerfeuer am Abend, ein Mittagessen mit Blick auf die Berge, das Kennenlernen der Kultur und Bräuche der Masai, das Hören der Büffel und Hyänen in der Nacht und 3 Tage lang kein einziger anderer Tourist. Dies ist wirklich ein Beispiel für abseits der ausgetretenen Pfade. Und ein paar Tage nicht duschen und vielleicht in einer kleinen schlammigen Pfütze waschen, aber dafür bist du dann auch wirklich in der Wildnis unterwegs. Das Camp wurde für uns eingerichtet, die Esel trugen unser Gepäck und der Koch bereitete köstliches Essen. Obwohl wir nicht in einem richtigen Bett schliefen oder duschen konnten, lebten wir in großem Luxus! Und das mitten im Wald zwischen den Tieren und neben einem sicheren Feuer Zelten, wer würde sich das nicht wünschen?

Neugierig auf Kenia?

Nach drei Tagen Wanderung sahen wir die Magadi-Wüste und stiegen von den Bergen hinab. Hier verabschiedeten wir uns von den Masai, während im Dorf ein leckeres Mittagessen und ein kaltes Bier auf uns warteten. Wir wurden von unseren Führern für den zweiten Teil unserer Reise begrüßt, bei dem wir 3 Tage lang auf Motorrädern durch die Magadi-Wüste fuhren. Nach einem kurzen und effizienten Motorradkurs (TIA – This Is Africa) fuhren wir sicher, aber zügig los, in die Wüste. Diese Führer konnten uns nicht so viel über die Natur und die Umgebung erzählen, aber das machte es nicht weniger lustig. 3 Tage lang sind wir herumgefahren, haben Giraffen, Zebras und Gazellen gesehen, es war wunderschön! Und der Moment, in dem eine ganze Herde von Gnus plötzlich vor dir wegläuft und einen kleinen Sandsturm verursacht, macht dich als Mensch wirklich überglücklich. Wir zahlten einen kleinen Aufpreis an die örtliche Gemeinschaft und besuchten den einmaligen Lake Natron, aßen leckere frische Currys zum Mittagessen im Schatten eines Baumes neben wilden Giraffen, schliefen mit Blick auf die Loita-Hügel, nahmen ein erfrischendes Bad im Fluss und tauchten in die heißen Quellen ein. Beim Herumfahren waren wir vor allem unheimlich glücklich .

Alle guten Dinge haben einmal ein Ende...

Nachdem wir 3 Tage lang Staub geschluckt und uns wunderbar schmutzig gemacht hatten, holte uns am Ende ein Fahrer von Charlie’s Travels mit unseren Rucksäcken ab und konnten wir unterwegs eine erfrischende Dusche nehmen, bevor wir in Nairobi den Zug bestiegen. Nach einer fantastischen 5-stündigen Fahrt in einem tollen Luxuszug kamen wir im warmen und lebhaften Mombasa an, wo ein Fahrer auf uns wartete, um uns nach Diani an der Küste zu bringen – dem idealen Ort zum Entspannen und Auftanken. Die sechs Tage mit Charlie’s Travels kamen mir wie zwei Wochen vor. Es war nicht billig, aber das Geld absolut wert. Abgesehen von ein paar kleinen Mängeln war die Reise erstklassig organisiert, mit guten Führern, köstlichem Essen und einem guten, prompten und hilfreichen Service von Charlie’s Travels. Wir haben beide auf unseren Reisen große Teile der Welt gesehen und erlebt, aber dies war wirklich eine der coolsten und speziellsten Erfahrungen, die wir je gemacht haben. Äußerst empfehlenswert!

“Wir haben beide große Teile der Welt gesehen und auf unseren Reisen viel erlebt, aber dies war wirklich eine der coolsten und speziellsten Erfahrungen, die wir je gemacht haben.”

Geraldine Kemper Afrika Kenia Charlie's Travels

Inhalt

HAST DU FRAGEN AN UNSERE AFRIKA-EXPERTEN?

Schau dir auch diese Blogs an:

Travelstory: Max Haase – gibt Charlie’s Travel 10 volle Punkte

Travelstory: Kasia und Elmar “Das vorgeschlagene Programm entsprach genau unseren Vorstellungen: Abenteuer und Naturerlebnisse”

REISEBERICHT: Moderatorin Geraldine Kemper entdeckte mit ihrem Freund das schöne Kenia