Flitterwochen in Kenia: unvergesslich!

Unsere Flitterwochen sollten abenteuerlich, atemberaubend und unvergesslich sein. Anfang dieses Jahres bekam Nadine von einem Kollegen den Tipp, sich Charlie's Travels anzuschauen, und wir können euch sagen, dass wir uns beim ersten (Skype-)Treffen sofort gut verstanden haben. Charlie & Hendrik haben uns in einem Gespräch davon überzeugt, unsere Flitterwochen in Kenia zu verbringen. Bis heute haben wir dies nicht eine Sekunde lang bereut. Und warum diese Reise in einem Wort WUNDERBAR war, werden wir dir weiter unten erzählen.

Ronald und Nadine haben am 30. Juni 2017 geheiratet. Um das zu feiern, machten sie eine unvergessliche Hochzeitsreise durch Kenia.

Naivasha-See

Nach einem guten Flug kamen wir in Nairobi an und fuhren zum Wildebeest Eco Camp, einem herrlich ruhigen Ort in der doch etwas geschäftigen Stadt Nairobi. Am nächsten Morgen trafen wir unseren persönlichen Fahrer, der uns zum Lake Naivasha brachte, der etwa 3 Stunden von Nairobi entfernt liegt. Hier übernachteten wir auf einem schönen Campingplatz direkt am See mit zahlreichen afrikanischen Akazienbäumen. Wir hatten eine unglaublich schöne Hütte mit Blick auf den See. Am selben Nachmittag unternahmen wir eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang, bei der wir sofort von der gigantischen Anzahl von Flusspferden beeindruckt waren. Der nächste Tag war einer Fahrradsafari durch den Hell’s Gate Nationalpark gewidmet. Wie cool ist es, mit dem Fahrrad durch die wunderschöne Natur zu fahren und links und rechts Zebras und Giraffen zu sehen!

Mount Suswa

Am nächsten Tag fuhren wir weiter nach Suswa, wo wir uns mit den beiden Masai-Kriegern Ruben und Samuel verabredet hatten. Das Abenteuer, das wir suchten, konnten wir nach einer 2-stündigen Motorradfahrt von unserer Liste streichen. Wir stiegen auf den Rücken des Motorrads und fuhren durch die Landschaft zu ihrem Dorf. Dort wurden wir mit (süßem) Tee und köstlichen Chapati (eine Art Pfannkuchen) empfangen. Nach einem Fußballspiel mit den Kindern haben uns Ruben und Samuel zur Höhle gebracht. Mit dem Licht unserer Telefone sind wir auf dem Weg zu den Fledermäusen durch die Höhlen gelaufen. Es ist beeindruckend, all diese Hunderte, vielleicht sogar Tausende von Fledermäusen hier zu sehen. Als wir wenig später einen Haufen Kot sahen, erklärte uns Ruben, dass dieser von einem Leoparden stammte und er nicht weit weg sein konnte, schließlich war er noch frisch. Die Vorstellung, dass uns ein Leopard von einem großen Felsen aus beobachtet, machte die Sache noch aufregender.

An diesem Abend begann das schönste Erlebnis unserer gesamten Reise, nämlich das Abendessen. Die Männer hatten eine Ziege, die sie friedlich schlachteten. Es war beeindruckend, dies aus der Nähe zu sehen. Nicht nur, weil wir so etwas noch nicht gesehen hatten, sondern auch, weil man sieht, wie dankbar die Familie für diese Ziege ist. Die ganze Familie versammelte sich um das Lagerfeuer und aß von dem Fleisch. Die besten Fleischstücke, einschließlich der Nieren, waren für den über 90-jährigen Großvater der Familie.

Maasai

Giraffe Center

Am nächsten Morgen fuhren wir zurück in die Zivilisation, wo unser Fahrer auf uns wartete. Wir fuhren zum Giraffenzentrum in Nairobi, das unsere erste Touristenattraktion sein sollte. Bei der Planung der Reise hatten wir angegeben, dass wir Touristenattraktionen überhaupt nicht mögen. Hendrik & Charles haben das fantastisch aufgenommen, denn wir haben während unserer gesamten Reise kaum Touristen gesehen. Trotzdem waren wir unglaublich froh, eine Weile im Giraffe Centre gewesen zu sein. Hier kannst du die Giraffen füttern und sie so aus nächster Nähe beobachten. Eine Giraffe in freier Wildbahn ist natürlich das Schönste, was es zu sehen gibt, aber es ist auch ein ganz besonderes Erlebnis, sie anfassen zu können.

Neugierig auf Kenia?

Motorrad-Safari in Amboseli

Am selben Nachmittag fuhren wir zum Amboseli-Nationalpark, um nach Wildtieren Ausschau zu halten. Bald sahen wir Giraffen, Zebras, Gnus und riesige afrikanische Elefanten. Am nächsten Nachmittag machten wir eine Nachmittagssafari mit unserem eigenen Fahrer, sicher im Auto. Bald hörte unser Fahrer, dass Löwen gesichtet worden waren, also eilten wir mit hoher Geschwindigkeit zu diesem Ort. Ein männlicher und ein weiblicher Löwe hatten es sich gemütlich gemacht. Nach etwa 5 Minuten verschwanden sie im hohen Gras, wir waren also gerade noch rechtzeitig gekommen! Als wir wieder aus dem Park herausfahren wollten, stand ein Elefant mitten auf der Straße. Der Fahrer sagte, er sei ziemlich aggressiv gewesen, als er blasend und mit dem Rüssel fuchtelnd dastand. Da wir keine Lust hatten, von einem afrikanischen Elefanten zerquetscht zu werden, drehten wir kurzerhand um und nahmen eine andere Route.

Tsavo West

Wir haben hier nur wenige Tiere gesehen, waren aber sehr beeindruckt von der Lavalandschaft. Wir fuhren weiter zu unserem nächsten Ziel für die Nacht: Lions Bluff Lodge. Unsere Reise war bereits fantastisch, aber dieses Ziel hat sie noch vervollständigt. Ich denke, wir brauchen nicht viel dazu zu sagen und das Bild spricht für sich selbst. Wenn du an Afrika denkst, denkst du an diese Landschaft, oder? Und wie schön ist es, dass du dies nicht nur auf einem Foto betrachten, sondern auch mit eigenen Augen sehen kannst! Wir liefen mit einem breiten Lächeln von einem Ohr zum anderen herum.

Am selben Abend haben wir eine Nachtsafari gebucht. Sehr gemütlich zu zweit unter einer Decke im Jeep, während ihr nach den leuchtenden Augen der Raubtiere sucht. Und da war sie, mitten auf der Straße, eine wunderschöne Löwin, die auf eine Herde Zebras zustürmte. Wir konnten sie aus nächster Nähe sehen, als sie neben dem Auto lag. Es war etwas ganz Besonderes, sie aus dieser Nähe zu sehen. Die Buschwanderung am nächsten Morgen war ebenfalls großartig. Wir spazierten mit einem Ranger durch die Natur, wo sie erst gestern einen Löwen gesehen hatten.

Travel Stories

Diani Strand

Nach 1,5 Wochen des Herumreisens war es Zeit für unser letztes Ziel: DIANI BEACH!!! Wir haben schon viele Länder gesehen, aber dies war ein weiterer Strand, wie man ihn sich in seinen Träumen vorstellt; Palmen, klares blaues Wasser und perlweiße Strände. Wir waren 6 Nächte im Diani Blue und haben den schönen Strand, das köstliche Essen und das unglaublich nette Personal in vollen Zügen genossen.

Wenn wir auf diese Reise zurückblicken, können wir feststellen, dass dies die Flitterwochen in Kenia waren, wie wir sie uns vorgestellt haben. Hast du Lust auf Abenteuer, gutes Essen, schöne Natur, nette Menschen, Aufregung, wilde Tiere und schneeweiße Strände? Dann zögere nicht und buche deine Reise nach Kenia! Und wenn du nicht nach all den Abenteuern suchst, die wir hier gerade genannt haben, kein Problem, denn Charlie’s Travels kreiert DIE perfekte maßgeschneiderte Reise. Vielen Dank an Charlie’s Travels, wir werden unsere Flitterwochen nie vergessen!

Inhalt

HABEN SIE FRAGEN AN UNSERE AFRIKA-EXPERTEN?

WERDEN SIE AUCH DIESE BLOGS MÖGEN:

Ihr Urlaub in Uganda: Das müssen Sie wissen!

Reisebericht Susan & Wietze: Tansania erkunden

Auf der Suche nach Wildtieren in Kenia: Tiere im Rampenlicht