INTERVIEW NRC – ‘KEINER VON UNS WÜNSCHT SICH DAUERHAFTIGKEIT’

Vor einiger Zeit wurden Charles und seine Freundin Stephanie für Rush Hour interviewt, um zu erfahren, wie Menschen Leben und Arbeit miteinander verbinden. Schöne Kolumne, immer sehr persönlich und überraschend: die NRC nimmt sich noch Zeit für euch! Nach einem 2-stündigen Interview ist der Artikel jetzt online. Neugierig? Lest den Artikel hier! (Foto: David Galjaard)

Charles: “Stephanie und ich wollen keine Kollegen sein, deshalb haben wir beide nachdrücklich unsere eigenen Jobs.” Stephanie: “Ich würde gerne für sein Reisebüro arbeiten, aber ich müsste erst mit ihm Schluss machen und mich dann bewerben.”

Charles: “Nach meinem Jurastudium bin ich 2014 nach Kenia gegangen. Ich wollte nach Afrika gehen, um Lebenserfahrung zu sammeln, ein abenteuerliches Leben zu führen und Unternehmer zu werden, obwohl ich noch nicht wusste, wie und was. Zunächst machte ich ein Praktikum bei einem Unternehmen für mobile Zahlungen. Das machte Spaß, aber ich entdeckte, dass mir das Reisen und das Sehen und Erleben von Dingen mehr Spaß machte. Ich organisierte Safaris für Auswanderer, lernte das Land gut kennen und gründete ein Reisebüro. Ich möchte den Menschen ein anderes Afrika zeigen und mit Vorurteilen aufräumen, zum Beispiel, dass es ein beängstigender und unsicherer Kontinent ist.”

Stephanie: “Du bist oft in Kenia und anderen afrikanischen Ländern unterwegs auf der Suche nach besonderen Orten.”

Charles: “Ich lebe und arbeite in einem Gebäude in Nairobi, wo auch meine Mitarbeiter leben und arbeiten. Meine Agentur hat auch Büros in Südafrika und Uganda. Ich reise viel, auf der Suche nach neuen Erfahrungen. Oft mit einem Filmteam, das Werbematerial herstellt. Dann bin ich für ein paar Monate zurück im Büro. Aber ich finde es ziemlich schwierig, zu managen.”

Stephanie: “Das Gelände ist ein dschungelartiger, vier Hektar großer Garten, wirklich ein fantastischer Ort.”

Charles: “Vor Corona hatte ich sechzig Angestellte, von denen ein Drittel aus der Region stammte. Fünfundzwanzig von ihnen sind jetzt weg, weil wir hier keine staatliche Unterstützung bekommen.”

Stephanie: “Charles und ich kennen uns aus unserer Studienzeit in Utrecht. Danach habe ich bei einer Videoproduktionsfirma gearbeitet. Dann habe ich zwei Jahre lang in Texas gelebt und gearbeitet, als Werbetexterin und Fotografin. Im November 2019 zog ich zurück in die Niederlande. Ein paar Monate später traf ich Charles in Kapstadt. Dort begann unsere Beziehung. Wir teilen Leidenschaften wie Reisen, Film, Fotografie und die Entwicklung von Ideen, und keiner von uns wünscht sich Dauerhaftigkeit.”

Charles: “Wir sind derzeit an der Küste in Kenia, wo wir eine Reise für Heimarbeiter organisiert haben. Auf die Idee sind wir wegen der vielen Heimarbeiter in den Niederlanden gekommen. Diese können auch in Kenia arbeiten und abends und an den Wochenenden etwas Schönes unternehmen. Dann gehen wir zum Beispiel angeln, Motorrad fahren, in einen Safaripark gehen, tanzen oder Yoga machen.”

Stephanie: “Während der Reisen helfe ich beim Fotografieren und Filmen, aber eigentlich ist es Charles Sache. Ich arbeite hauptberuflich als Marketingmanagerin für ein Lifestyle-Geschenkunternehmen in den Niederlanden.”

In Kürze

Steph

Stephanie Zee (33) studierte Kommunikations- und Informationswissenschaften. Sie war im Vertrieb und als Produktionsleiterin einer Videoproduktionsfirma tätig. Sie lebte und arbeitete zwei Jahre lang in Texas als Werbetexterin und Fotografin. Jetzt arbeitet sie als Marketingmanagerin für ein Unternehmen für Lifestyle-Geschenke und lebt abwechselnd in den Niederlanden und in Afrika. Sie verdient doppelt modal. 

Charlie

Charles Witlox (31) hat Jura studiert und lebt und arbeitet seit 2014 in Afrika, hauptsächlich in Kenia, Uganda und Südafrika, für sein eigenes Reisebüro Charlie’s Travels. Charles hat ein bescheidenes Einkommen.

Neugierig auf Kenia?

Motivation und Verwirklichung von Träumen

Charles: “Ein Persönlichkeitstest hat einmal gezeigt, dass ich null Ehrgeiz habe. Es stimmt zwar, dass ich Aufgaben liegen lassen kann, wenn ich keine Lust habe, Buchhaltung zum Beispiel, aber ich kann auch super motiviert sein und wirklich hart arbeiten. Ich habe eine sehr klare Vorstellung davon, was ich will.”

Stephanie: “Ja, du denkst immer darüber nach, was du willst und hast immer neue Ideen.”

Charles: “Ich bin nicht getrieben im Sinne von ‘wie kann ich mehr Umsatz machen’. Aber eigentlich denke ich immer an die Arbeit. Sogar unter der Dusche und beim Laufen.”

Stephanie: “Du bist ehrgeizig, wenn es um die Verwirklichung deiner Träume geht. Aber wenn ich schöne Musik auflege und Duftstäbchen anzünde, entspannt er sich, wisst ihr.”

Charles: “In der Tat muss ich ein besseres Gleichgewicht finden. Wenn ich in 20 Jahren feststelle, dass ich nur noch an die Arbeit denke, wäre das nicht gut. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich in meinem Büro lebe. Es ist praktisch, weil ich so viel reise. Ich lege überhaupt keinen Wert auf Komfort. Für 10 Euro pro Nacht könnte ich problemlos sechs Monate lang in einer Pension leben.”

Stephanie: “Letzten Sommer waren wir für mehrere Monate in Amsterdam und haben an acht verschiedenen Orten übernachtet. Schön, all diese verschiedenen Viertel.”

Charles: “Ich liebe es, das Leben in einer neuen Gegend zu entdecken. Aber ich bin neugierig.”

Stephanie: “Das habe ich auch. Allerdings habe ich immer ein paar Kerzen, Figuren und Fotos von Familie und Freunden bei mir, die ich an dem Ort, an dem ich wohne, aufstelle.”

Charles: “Und eine Umarmung.”

Stephanie: “Dann fühle ich mich wie zu Hause.”

Duftend

Charles: “Mein Traum ist es, Öko-Community-Lodges in der Natur zu bauen. Lodges, die von der lokalen Gemeinschaft betrieben werden, wobei ich das Kapital und das Wissen zur Verfügung stelle. Ich möchte verantwortungsvoll wirtschaften.”

Stephanie: “Im Sinne der Nachhaltigkeit werden die Menschen daher ermutigt, für einen längeren Zeitraum zu kommen.”

Charles: “Stephanie und ich wollen keine Kollegen sein, deshalb haben wir beide nachdrücklich unsere eigenen Jobs.”

Stephanie: “Ich würde gerne für sein Reisebüro arbeiten, aber ich müsste erst mit ihm Schluss machen und mich dann bewerben.”

Charles: “Ich würde dich sofort einstellen. Übrigens glaube ich, dass eine Zusammenarbeit ganz gut funktionieren würde, aber es ist trotzdem ein bisschen riskant. Irgendwann wollen wir an einem festen Ort leben, und wahrscheinlich auch eine Zeit lang in den Niederlanden. Gemütlich mit Familie und Freunden.”

Stephanie: “Familie und Freunde sind mein Fundament, also ist ein bisschen Struktur gut. Außerdem habe ich sehr nette Schwiegereltern.”

Charles: “Sie kommen auch gelegentlich in einem Werbevideo meines Unternehmens vor, um zu zeigen, dass die Reisen nicht nur für junge Leute sind. Dieses Jahr geht es für uns vier nach Madagaskar, vielleicht ein gutes Land für die Ecolodges.”

Stephanie: “Wir werden sehen, wie sich das alles entwickelt. Im Moment sind wir mit diesem Leben sehr zufrieden.”

© 2020 NRC Rush Hour

NRC-2-krant-neefjes

Inhalt

HABEN SIE FRAGEN AN UNSERE AFRIKA-EXPERTEN?

WERDEN SIE AUCH DIESE BLOGS MÖGEN:

Reisebericht Susan & Wietze: Tansania erkunden

Auf der Suche nach Wildtieren in Kenia: Tiere im Rampenlicht

Naturschönheiten in Tansania: Alles, was Sie über die Natur in Tansania wissen möchten